Sustainability_02.jpg

Hospitality & Sustainability

Hospitality

… is the the core theme of the company Holiday Resort i Sandsjö AB. We strive to live up to this in a casual, yet personal manner. Thus, our employees are so much more than diligent, invisible holiday resort staff. Among others they are your competent advisers, convivial entertainers, friendly assistants and professional organizers. Our main focus is your wellbeing and your safety! Please do not hesitate to reach out to us, whatever your question.

 

Although the holiday resort is embedded naturally at the shore of lake Sandsjön and thus has a little wild touch to it, a clean and well-tended appearance and a cozy accommodation standard are important to us. Yet the historical and ecological preconditions are widely incorporated. However, one should never forget that we are located in Europe’s last wilderness after all. Further we like to point out that we are continuously working on-site. In fact in spring/early summer for instance, the wood is delivered, that we use to heat the main building, run the log sauna and equip all the fireplaces on-site. At times this may look a little chaotic, until the whole amount of wood is cut down and stored away to fully dry. The SJG team has daily routines to check the entire outdoor site and public indoor facilities. Besides the standard cleaning and maintenance routines we also collect or clear away anything, that was lost by a guest or didn’t make it to the waste bin.

The service facilities on-site are simple, yet we have a strong focus in terms of cleanliness. During the season we maintain several cleaning turns in the showers, toilets, dishwashing hut, waste station and even in the outhouse toilets. By the way, the outhouse is a real Swedish tradition. This is the reason, why the outhouse toilets are still in place at Sandsjögården. Actually, to the day they are as good as no longer in use. Nevertheless, the control and cleaning routines still apply there, too in case one or the other likes to stick to this genuine tradition.

The gastronomy works mostly with high quality produce of mostly local/regional supplier and alongside of the season’s availability. Every dish has its own story, no matter how insignificant. Of course, we also cook typical dishes or longtime favorites, that our guests equally like. More, we also take wishes, ideas from our guests and love to make them happen within the range of our available produce. It doesn’t always have to be reindeer, moose or arctic char, if you prefer a piece of pork, lamb or no meat at all, for instance.

Especially in times of Corona/Covid-19 and in a world, that in recent months has put many of our social standards and behaviors to test, we try more than ever and with a great amount of flexibility, to adjust to the new circumstances and requirements of our dear guests. Some of the “new” behaviors seem to slowly establish themselves and might be here to stay. Others are still changing on an ongoing base. Now, it is more important than maybe ever before to have a good and personal exchange with our guests in order to define jointly, how your stay at our resort can be adjusted in the best way possible to your needs. We believe that in these times of change the terms tailormade and individual reach a new and even stronger importance than ever before.

CD.jpg

Your hosts,

Caro & Daniel Schafer,

warmly welcome you home, far from home!

Tip

Learn more about our Covid-19 routines and safety measures. >> Covid-19 Information

Sustainability

Holiday Resort i Sandsjö AB dedicates its attention on sustainability from a holistic perspective. As a tourism company, this includes a detailed view on and respect for the nature, more the ecosystem in which we live and work. Further, susatinability is also about the people, be it the employee in our company, our dear guest/tourist, whom we welcome to his/her stay at beautiful lake Sandsjön, or neighbours, suppliers and partners.

Living and Working

Living and working in these vast areas is a particular challenge. On one hand the climate of our geographic position in the sub arctic region has an impact on life and work. On the other hand, the municipalities of Northern Sweden’s inlands are still affected by a rural depopulation. Large distances, thin population, few work openings and those mostly not for fulltime employments, force the municipalities to reduce costs within supply, service and even in the social departments. Schools and medical care are cut down, centralized or closed. The young local often knows already during his/her schooltime and education, that there are few perspectives to build an independent life and a solid base for a future family. Many would love to stay. They are deeply rooted with their home area. Still, they leave knowing that chances for a good job increase by e.g. moving to a coastal city or else to the areas of high population density in the south of Sweden. Since many years the municipalities of the northern inlands are fighting for survival.

In an effort to be able to create new job openings for the longterm future, entrepreneurship is highly supported. Longstanding and well-established small- and mid-cap companies are essential for survival. The unfortunate reality though, shows, that the largest part of the companies are micro companies, most often even one person firms. Succeeding in surviving on the long run and even achieving to further develop the company in order to create new employment is an enormous challenge.

​Holiday Resort i Sandsjö AB, like every company in the hospitality and gastronomy sector​ is highly impacted by varying with the season. Thus, our main focus is set on the peak season in summer. During this period the company can, in cooperation with the local employment service, offer a platform for seasonal employments, which we preferably provide for locals. Especially for young locals, who are in training within the gastronomy and hospitality sector we try to provide a platform, where they can work under real conditions and gain experience for their future career.

The longterm goal of Holiday Resort i Sandsjö AB is by following a gradual and sustainable development plan, to provide permanent appointments and to provide a perspective, especially for the young locals, for a training within the tourism sector and connected to this to create a solid base for them to stay.

General Energy Efficiency

Translation working...

Die Ferienanlage Sandsjögården besteht schon seit vielen Jahren. Daher war/ist Vieles an der Infrastruktur längstens „End of Life“ oder mindestens sehr renovationsbedürftig. Seitdem Holiday Resort i Sandsjö AB die Ferienanlage betreibt, hat sie viel Energie in die laufende Erneuerung und Optimierung von unnötigen und/oder stillen Energiefressern investiert. Angefangen bei Leuchtmitteln, die allesamt von gewöhnlichen, meist 60 – 100 Watt Glühbirnen auf LED umgerüstet wurden. In allgemein für die Gäste/Touristen zugänglichen Gebäuden wurden automatische Lichtsensoren eingebaut, Kühlschränke und Heizelemente wurden und werden weiterhin auf moderne, energieeffizientere Modelle umgerüstet, um nur einige Beispiele zu nennen. Das Thema reicht bis in die Gastroküche, wo bereits bei der Menüplanung darauf geachtet wird, das die parallel zuzubereitenden Speisen so aufeinander und auf die Arbeitsgeräte abgestimmt sind, dass möglichst energieffizient gearbeitet werden kann.

Holiay Resort i Sandsjö AB hat sich mit der Ferienanlage Sandsjögården entschieden die Anlage in ihrem heutigen Charme und der überschaubaren Grösse zu belassen.

Dabei wird der Fokus darauf gerichtet, das Bestehende zu pflegen, zu optimieren und dem Anspruch an die ganzheitliche Sicht der Nachhaltigkeit reichend, weiterzuentwickeln. Sandsjögården soll auch noch viele Jahre in die Zukunft als natürlich integrierter und für die Natur verträglicher Bestandteil des Ökosystems am Sandsjönsee erhalten und betrieben werden und seinen Gästen, Touristen und Mitarbeitenden eine einmalige Plattform bieten, wo im Einklang mit der Natur gelebt, gespiesen, gearbeitet wird und von wo aus die unberührten Weiten und die letzte Wildnis Europas entdeckt werden können.

Water and Waste Water

Die Ferienanlage Sandsjögården liegt zwar unmittelbar an der Inlands Nord-Südachse E45, dennoch ist der Weiler um den den Sandjsönsee sehr dünn besiedelt und somit gibt es hier weder eine kommunale Zu- noch Abwasserleitung. Strenge Gewässerschutz- und Strandschutzvorschriften erfordern zudem autarke, aber dennoch möglichst wenig Umwelt belastende Lösungen zum Betrieb der Anlage.

Vor diesem Hintergrund gibt es nach wie vor ausschliesslich im Haupthaus/Restaurant gewöhnliche, wassergespülte Toiletten. Die vollausgestatteten Ferienhäuser bieten eine so genannte Ökologische Trockentoilette an. D.h. die Flüssigkeiten werden separat in ein Umwelt konformes Dreikammernsystem abgeleitet. Den Fäkalien wird mit Hilfe der Toiletten Entlüftung Flüssigkeit entzogen und anschliessend werden diese kompostiert. Es gibt inzwischen verschieden weiterentwickelte Modelle dazu, die bei uns zum Einsatz kommen.

Das Servicegebäude verfügt heute immer noch über klassische „Utedass“ (Plumsklos). Aufgrund der Lage von Sandsjögården ist dies nach wie vor die effektivste und nachhaltig verträglichste Art zusätzliche Toiletten in der Anlage anzubieten. Ein Plumsklo bleibt ein Plumsklo und lässt sich nicht schönreden. Dennoch legt das Unternehmen grossen Wert darauf gerade bei dieser Servicemöglichkeit den höchsten Sauberkeitsanforderungen zu entsprechen. Die Toiletten werden mehrmals täglich kontrolliert, gereinigt und ständig zwangsentlüftet. Zudem wurde Sandsjögården schon des öfteren zugetragen, dass es die saubersten Plumsklos mit der schönsten Aussicht direkt auf den Sandsjönsee hat. Allerdings bemerken wir, dass die "Utedass" über die Jahre mehr zu einer historischen Zierde des Platzes wurden und heute eigentlich kaum mehr benutzt werden.

Die gesamte Ferienanlage wird aus einem eigenen Grundwasserbrunnen gespeist. Dieser wird regelmässig kontrolliert um zu gewährleisten, dass aus jedem Wasserhahn sauberes, keimfreies Trinkwasser fliesst. Natürlich liefert ein solcher Brunnen nicht unendlich Wasser. Daher besteht die Herausforderungen, vor allem während der stark frequentierten Hochsaison im Sommer, wo zudem Trockenperioden die Wassermenge beeinflussen können, mit dem kostbaren Gut „Wasser“ sinnvoll umzugehen. Holiday Resort i Sandsjö AB hat sich z.B. entschieden in den Serviceanlagen auf Münzautomaten fürs Wasser zu verzichten. Dafür wurden Automatik-Stopp Wasserhähne eingebaut, die die Wassermenge z.B. beim duschen regulieren und nach einem definierten Zeitintervall automatisch unterbrechen. Eine einfache und effektive Massnahme um eine unnötige Wasserverschwendung zu minimieren.

Das gesamte Abwasser der Ferienanlage wird in zwei Dreikammersysteme abgeleitet. Diese werden 2 – 3 mal jährlich abgepumpt, so auch die Fäkalientanks der Plumsklos im Aussenservicebereich und der Campingtoilettenentleerung.

Waste Separation

Holiday Resort i Sandsjö AB ist sehr dankbar für die Mithilfe der Gäste beim Thema Abfalltrennung. Bei der Abfallentsorgungsstelle gibt es neben den 2 Mülleimern für den gewöhnlichen Haushaltsmüll auch verschiedene Boxen, in denen Glas, PET, Dosen, Büchsen und Karton separiert werden können. Kompostierbare Küchenabfälle können gerne in einem separaten Gefäss via Haupthaus abgegeben werden. Das Unternehmen sammelt und separiert die Abfälle und fährt sie, wenn das Transportgefährt voll ist selber zu den entsprechenden Entsorgungsstellen in der Gemeinde. Wir ermahnen die Gäste zudem fleissig ihren Abfall nicht frei stehen zu lassen, da wir immer mal wieder von Wildtieren oder Vögel besucht werden, die gerne die Abfallsäcke zerreissen und verschleppen.

In Schweden sind PET-Flaschen und Getränkedosen mit einem Pfand versehen. Daher ist es wichtig, dass weder PET-Flaschen noch Dosen vor dem entsorgen gequetscht werden. Sandsjögården empfiehlt den Gästen/Touristen alternativ zum entsorgen auf Platz ihre PET-Flaschen/Dosen beim nächsten Einkauf in ICA oder Coop direkt am dafür vorgesehenen Entsorgungsautomat zurückzugeben. Das Pfand kommt in Form einer Quittung raus, die dann beim bezahlen an der Kasse wieder eingelöst werden kann.

Minimization of Food Waste

In der Gastronomie hat das Unternehmen den Anspruch die Lebensmittel so zu planen, das Lebensmittelverschwendung und Abfall auf ein Minimum reduziert wird. Vor diesem Hintergrund wird entlang der verderblichen Beilagen (Salat/Gemüse/Gemüse) mit einer schmalen Auswahl gearbeitet, die sich jedoch vielseitig kombinieren lässt. Der Fokus liegt in erster Linie auf Waren, die in diesen Breitengraden natürlich vorkommen resp. von hiesigen Gemüsebauern angebaut werden. Die Nordschwedische Esskultur wird zudem nach wie vor von den Begriffen „spara och bevara“ geprägt, also dem natürlichen haltbar machen und aufbewahren von Lebensmitteln, damit die Menschen auch während der langen und meist harten Winter ausgewogene und Nährstoff reiche Lebensmittel zur Verfügung haben. Dies geschieht z.B. durch einlegen, einmachen, beizen, trocknen, räuchern oder einkochen.

Diese Methoden werden auch in der Gastronomie von Holiday Resort i Sandsjö AB angewendet, jedoch ohne Beigabe von künstlichen Konservierungsmittel, Geschmacks- und Farbverstärker! Fleisch und Fisch wird grösstenteils von lokalen Lieferanten bezogen. Gerade in diesen weitläufigen Gegenden erachten wir es als sinnvoll, da unnötige Transportkilometer in der Produktionskette vermieden werden können und durch die direkten Wege auch eine Gewährleistung der notwendigen Kühlkette sichergestellt ist. Zudem wissen wir woher Fisch und Fleisch kommt, wie geschlachtet, abgehangen, weiterverarbeitet und verpackt wird. Wir pflegen einen guten, persönlichen Kontakt und Wissensaustausch mit den lokalen Lieferanten und stehen somit zu 100% hinter deren Produkte und Rohwaren.

Right of Public Access
Allemannsrätten

In Schweden gilt noch immer das einzigartige Jedermannsrecht (Allemannsrecht in Schwedisch), das es jedem Menschen erlaubt, sich in der Natur aufzuhalten, sich an dieser zu erfreuen und seine Früchte zu geniessen. Das bedeutet allerdings nicht, dass man tun und lassen kann, was man will. Das Jedermannsrecht beinhaltet nicht nur Rechte sondern auch Pflichten! Es ist stets auf andere Menschen, Tiere und Pflanzen Rücksicht zu nehmen. Beispielsweise muss darauf geachtet werden, den häuslichen Frieden eines Grundbesitzers zu respektieren, auch wenn keine Zäune und Verbotschilder aufgestellt sind. Dies gilt auch bei uns am Sandsjön!

Trotz Jedermannsrecht ist es in unserer Region eine Pflicht, ein Angel- und/oder Jagdpatent zu erwerben.

Die unendlichen Weiten der Nordischen Wildnis sind reich bedeckt mit natürlich wachsenden Beeren und Pilzen. Das sammeln von Beeren und Pilzen ist jedem Menschen gestattet, dies jedoch verbunden mit der Pflicht, Schaden an den Pflanzen sowie eine Störung der Natur, insbesondere wenn sich dies nachteilig auf den Grundeigentümer auswirkt, unter allen Umständen zu vermeiden. Es gilt auch zu beachten frisch aufgeforstete Waldgebiete nicht zu betreten zum Schutze der jungen Pflanzen. Am besten bewegt man sich immer entlang der äusseren Baumkante um das Gebiet herum.

Es gibt spezielle Bestimmungen zum Schutz von Nationalparks, Naturreservaten oder Historischen Stätten. Vielerorts ist beispielsweise das Zelten resp. das wild Campen verboten.

Es ist gestattet ein Feuer zu machen, wenn die Bedingungen dies in einem sicheren Rahmen zulassen. Es gilt jedoch zu berücksichtigen, dass man in jedem Fall zur Verantwortung gezogen wird, sollte etwas schief laufen und man z.B. einen Waldbrand entfacht.

Es gilt zudem zu berücksichtigen, dass die Kommunalverwaltung und die kommunale Brandschutzzentrale Feuerverbote aussprechen können, bei Trockenperioden oder anderen Zeiten mit einem erhöhten Brandrisiko.

 
sjg_winter_201812_05.jpg

Hospitality - But always with a holistic focus on Sustainability